Alle Artikel in: Allgemein

Die kirchliche Trauung – Broschüre für Brautpaare aus Würzburg

Wie läuft ein kirchliche Trauung in der katholischen Kirche eigentlich wirklich ab? Was, wenn mein Partner einer anderen Konfession angehört? Wo finde ich interessante Textstellen für die Vorbereitung des Traugottesdienstes? Und wieviele Lieder muss ich eigentlich aussuchen? Wenn die Trauung näher rückt und die Planung des Gottesdienstes ins Detail geht, stellen sich Brautpaaren viele Fragen. Die wenigsten sind einfach zu beantworten. Erst recht, wenn man nicht jeden Sonntag in die Kirche geht. Symbole zur Hochzeit Das Referat Ehe- und Familienseelsorg der Diözese Würzburg hat für Brautpaare eine aufwendig gestaltete Broschüre entwickelt. Sie enthält nicht nur Vorschläge für Texte und Kirchenlieder. Auch Hintergründe verschiedener Symbole rund um die Trauung werden beleuchtet. Der Brautstrauß zum Bespiel symbolisiert Leben und Heilung. Insbesondere der Rosmarin galt früher als Hochzeitspflanze, weil er im Mittelalter im Ruf stand, böse Geister zu vertreiben. Deshalb trugen Bräute früher einen Kranz aus Rosmarin im Haar. Hier könnt ihr euch die Broschüre runterladen.  

heiraten wie es uns gefaellt - der Trailer

Heiraten wie es uns gefällt – der Trailer

Diese Paare planen gerade ihre Hochzeit. Das ist auch fast das einzige, was sie alle gemeinsam haben. Denn sie alle gehen ihren eigenen Weg zu einer Hochzeit, wie sie ihnen gefällt. Während der Planungszeit erzählen sie über Inspiration, Spiritualität, Glück, Liebe und andere Seelenthemen. Was sie denken, fühlen und glauben erfahrt ihr auf heiraten wie es uns gefällt.

die schönsten Lieder für die kirchliche Trauung

Musik zur Hochzeit

  Welche Musik spielt man zur Hochzeit? Vor allem zur kirchlichen Trauung? Das musikalische Programm für einen Hochzeits-Gottesdienst zusammen zu stellen, ist gar nicht so leicht. Zumal für Brautpaare, die nur gelegentlich in die Kirche gehen. Denn neben der Auswahl passender Lieder ist es wichtig, zu wissen, an welchen Stellen des Gottesdienstes überhaupt Musik gespielt wird. Wen ihr euch katholisch trauen lasst, ist in der Liturgie an folgenden Stellen des Traugottesdienstes Musik vorgesehen: Orgelmusik zum Einzug des Brautpaares Ein Kirchenlied zur Eröffnung des Traugottesdienstes Das Kyrie Musik vor oder nach der Trauung Ein Lied zur Gabenbereitung Sanctus Musik zur Brotbrechung Ein Dankeslied am Schluss Eine kleine Auswahl an passenden Kirchenlieder haben wir für euch zusammen gestellt. Wir haben vor allem solche Lieder rausgesucht, die auch in einem ökumenischen Gottedienst gesungen werden können. Die schönsten Lieder für die kirchliche Trauung zum Mitsingen Zur Eröffnung Kommt herbei, singt dem Herrn (Gotteslob 140/ Eangelisches Gesangbuch 617) Nun jauchzt dem Herren alle Welt (Gotteslob 144/Evangelisches Gesangbuch 288) Mein ganzes Herz erhebet dich (Gotteslob 264/ Evangelisches Gesangbuch 620) Lobe den …

Vanessa & Daniel - so war die standesamtliche Hochzeit in Oldenburg

Vanessa & Daniel: standesamtliche Hochzeit in Oldenburg

Etwas nervös wirkten Vanessa & Daniel schon, als sie am  6. August zur standesamtlichen Hochzeit Rathaus von Oldenburg schritten. Dabei hatte bis dahin alles geklappt, was sie sich für ihre Hochzeit ausgedacht hatten. Nach vier Probekleidern hat Vanessa ihr Traum-Hochzeitskleid fertig gestellt. Gar nicht weiß, dafür mit Rosen im Mustern und mit Petticoat darunter. Mamas Hochzeitstäschchen und Omas Kette mit Kreuz passten perfekt zum Vintage-Stil der Braut.Und auch Daniel kam in seinem unverkrampften Outfit äußerst stylisch zur standesamtlichen Trauung.  Er trug ein Hemd mit dunkelblauem Blümchenmuster und Fliege zu blauen Sakko und heller Hose. Nach dem Standesamt holte die Fahrrad-Rikscha sie ab und fuhr sie zu ihrer Hochzeitslocation. Dort begrüßten ihre Gäste sie mit Seifenblasen und verbrachten mit dem Brautpaar einen wunderbar sonnigen Hochzeitstag im Garten und anschließend an den mit Lavendel und inspirierenden Worten dekorierten Tischen. Vanessa und Daniel haben ihren Hochzeitstag in vollen Zügen genossen:  „Unsere Trauzeugen haben alles ganz toll organisiert. Haben super die Gäste betreut und Daniel und ich konnten dadurch einfach den Tag genießen. Sie haben eine ganz tolle Rede gehalten, die …

Was ist Spiritualität - Der Grundton, der durch dein Leben klingt

Was ist eigentlich Spiritualität?

„Spiritualität ist der Grundton, der durch mein Leben klingt“, diese offene Definition gefällt Norbert Kebekus vom Erzbischöflichen Seelsorgeamt Freiburg besonders gut. Der Theologe leitet dort das Referat Medienpastoral. Er beschäftigt sich von Berufs wegen vor allem mit christlicher Spiritualität. Anders als Kebekus benutzen viele Menschen den Begriff meist, wenn sich jemand bewusst einer Religion zuwendet und sie aktiv praktiziert. Für Natalie und André genau wie für Leni und Daniel, die nächsten Sommer heiraten wollen, bedeutet das tatsächlich Glaube an Gott und an Jesus Christus. Was das für ihre Trauung bedeutet, haben sie uns im Video-Interview verraten. Spiritualität heißt nicht Frömmigkeit So eng sieht der katholische Theologe Kebekus das allerdings nicht. Religion und Spiritualität hätten zwar viel miteinander zu tun. „Zur Religion gehören immer Elemente, die über den einzelnen hinaus gehen: eine Glaubensgemeinschaft, ein gemeinsames Bekenntnis, bestimmte Riten. Ohne persönliche Spiritualität der einzelnen Gläubigen wäre diese Religion aber  hohl“, findet Kebekus. „Man könnte sagen, Spiritualität ist die Innenseite der Religion.“ Spiritualität ist individuell Für Norbert Kebekus geht Spiritualität aber weit über die Religion hinaus:  „das ist etwas ganz …

meinetraukirche.de: So präsentieren sich Kölner Kirchen im Internet

Meine Traukirche – Deine Traukirche

Ein Brautpaar, das sich entscheidet, katholisch zu heiraten, trifft auf seinem Weg zur kirchlichen Hochzeit manchmal auf dicke Wackersteine: keinen Bezug zur Gemeinde am Wohnort, die Lieblingskirche steht nicht zur Verfügung und ein Pfarrer, der bereit ist, das Sakrament irgendwo anders zu spenden als in seiner Kirche, findet sich auch nicht ganz leicht.Da gibt manches Paar frustriert auf und entscheidet sich lieber für eine freie Trauung. Martin Bartsch, Pastoralreferent für das Ehepastoral des Erzbistums Köln kennt diese Situation: „Gerade Menschen, die keine regelmäßigen Kirchgänger sind und sich trotzdem für eine kirchliche Trauung entscheiden, dürfen wir nicht verprellen, wir müssen Sie willkommen heißen!“ Weil er das nicht mehr länger hinnehmen wollte, hat er zusammen mit Josef Schäfers, Pastoralreferent in der Gemeindepastoral im Stadtdekanat Köln, das Projekt „Meine Traukirche:  kirchlich heiraten – christliche Ehe leben“ aufgesetzt. Auf der Internetseite meinetraukirche.de stellen sich Kirchen und ihre Pfarrer vor, die bereit sind, jedes katholische Paar zu trauen, das sich bei ihnen meldet. Brautpaare erhalten Informationen zum Beispiel über die Lage, die Zahl der Sitzplätze für ihre Hochzeitsgäste und ob ein Sektempfang …

Eure Gefühle

Eine Hochzeit zu planen ist ganz schön intensiv. Nicht nur, weil viele Einzelheiten bedacht werden müssen. Alles ist irgendwie emotional und einzigartig. Wie fühlt ihr euch  bei den Vorbereitungen? Sprecht ihr viel miteinander? Oder mit Freundinnen und Freunden? Was bewegt euch besonders, rührt euch, ärgert euch, freut euch? Teil eure Gefühle mit dem Team von heiraten wie es uns gefällt.  Wie? Das erfahrt ihr hier.

Eure Deutung

Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei. In der Kirche werden sie oft zusammen zitiert. Eine peinliche Worthülse? Oder bedeuten diese Begriffe Brautpaaren heute etwas? Und wenn ja: Was steckt hinter diesen großen Worten? Was erhofft ihr euch von eurer Hochzeit und der Ehe? Wie liebt ihr und woran glaubt ihr? An Buddha, Allah, den heiligen Geist, die Macht des Geldes oder an euch selbst? Wir sind so neugierig darauf, was die Hochzeit für euch bedeutet. Wenn ihr es uns erzählen möchtet, lest hier weiter.

Eure Wünsche

Zur Hochzeit gehört traditionell ein weißes Kleid, eine opulente Torte und eine Hochzeitsreise. Neben den materiellen Dingen: Was wünscht ihr euch von eurer Hochzeit? Ist euch gutes Wetter wichtig? Das warme Gefühl, seine Lieben um sich zu haben? Oder eine individuelle Zeremonie, in er ihr euch Liebe und Partnerschaft versprecht? Vielleicht ist der Segen einer göttlichen Macht entscheidend an diesem Tag. Erzählt uns von euren Hochzeitswünschen. Wie, das erfahrt ihr, wenn ihr hier weiterlest.

Eure Gedanken

Jedes Jahr heiraten in Deutschland etwa 250.000 Paare. Ganz unterschiedlich. Die einen gehen heimlich zum Standesamt, die anderen in die Kirche und wieder andere schaffen sich ihre eigene Zeremonie. Wir sind neugierig und möchten mehr erfahren: Was denkt ihr über Liebe, Beziehung, Ehe? Worüber denkt ihr nach, wenn ihr eure Hochzeit plant? Mit „Heiraten wie es uns gefällt“ begleiten wir moderne Paare mit der Kamera bei den Vorbereitungen zu ihrer Hochzeit. Reden mit ihnen über ihre Gefühle und Gedanken. Auf YouTube zeigen wir die Videos, auf Pinterest teilen wir die Inspiration der Paare, auf Instagram lassen wir uns in die Kulissen schauen und auf Facebook möchten wir mit euch diskutieren. Habt ihr Lust mitzumachen? Dann findet ihr hier mehr Informationen, wie ihr mitmachen könnt.