Alle Artikel in: für konfessionsübergreifende Paare

Hier findet ihr Bibeltexte für Paare, bei denen ein Partner katholisch und einer evangelisch ist.

Trauspruch: Lasst uns nicht lieben mit Worten, 1. Johannes 3,18

Lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge

Der Trauspruch 1.Johannes 3,18: “Lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.” Die ganze Textstelle Daran haben wir die Liebe erkannt, dass Er sein Leben für uns gelassen hat; und wir sollen auch das Leben für die Brüder lassen. Wenn aber jemand dieser Welt Güter hat und sieht seinen Bruder darben und verschließt sein Herz vor ihm, wie bleibt dann die Liebe Gottes in ihm? Meine Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit. Was dahinter steckt Liebe ist nicht nur ein Wort. Zwar ist es wichtig, es einander immer wieder zu sagen. Aber das reicht nicht. Den Worten müssen im Alltag Taten folgen. Johannes spricht in seinem ersten Brief eigentlich von der Liebe unter den Gemeindemitgliedern. Doch für die Liebe zwischen Frau und Mann gilt das gleiche. Daher ist diese Textstelle perfekt für Paare, die sich in der Trauung ein liebevolles Zusammenleben versprechen möchten.  

Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung Liebe

Der Trauspruch 1 Kor 13,13: Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung Liebe, diese drei; doch am größten unter ihnen ist die Liebe. Die ganze Textstelle Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke. Und wenn ich prophetisch reden könnte und alle Geheimnisse wüsste und alle Erkenntnis hätte; wenn ich alle Glaubenskraft besäße und Berge damit versetzen könnte, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich nichts. Und wenn ich meine ganze Habe verschenkte und wenn ich meinen Leib opferte, um mich zu rühmen, hätte aber die Liebe nicht, nützte es mir nichts. Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig. Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf. Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil, lässt sich nicht zum Zorn reizen, trägt das Böse nicht nach. Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich an der Wahrheit. Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf. Prophetisches Reden hat …

Trauspurch: Mächtige Wasser können die Liebe nicht löschen

Mächtige Wasser können die Liebe nicht löschen

Der Trauspruch Hoheslied 8, 7-8: Mächtige Wasser können die Liebe nicht löschen, auch Ströme schwemmen sie nicht hinweg. Böte einer für die Liebe den ganzen Reichtum seines Hauses, nur verachten würde man ihn. Die ganze Textstelle Horch! Mein Geliebter! Sieh da, er kommt. Er springt über die Berge, hüpft über die Hügel. Der Gazelle gleicht mein Geliebter, dem jungen Hirsch. Ja, draußen steht er an der Wand unsres Hauses; er blickt durch die Fenster, späht durch die Gitter. Der Geliebte spricht zu mir: Steh auf, meine Freundin, meine Schöne, so komm doch! Meine Taube im Felsennest, versteckt an der Steilwand, dein Gesicht laß mich sehen, deine Stimme hören! Denn süß ist deine Stimme, lieblich dein Gesicht. Der Geliebte ist mein, und ich bin sein. Leg mich wie ein Siegel auf dein Herz, wie ein Siegel an deinen Arm! Stark wie der Tod ist die Liebe, die Leidenschaft ist hart wie die Unterwelt. Ihre Gluten sind Feuergluten, gewaltige Flammen. Auch mächtige Wasser können die Liebe nicht löschen; auch Ströme schwemmen sie nicht weg. Böte einer für …

Trauspruch: Ertragt einander, Kollosser 3, 13

Ertragt einander und vergebt einander

Der Trauspruch Kolosser 3,13: Ertragt einander und vergebt einander, wenn einer dem anderen etwas vorzuwerfen hat. Die ganze Textstelle Ihr seid von Gott geliebt, seid seine auserwählten Heiligen. Darum bekleidet euch mit aufrichtigem Erbarmen, mit Güte, Demut, Milde, Geduld! Ertragt euch gegenseitig, und vergebt einander, wenn einer dem andern etwas vorzuwerfen hat. Wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr! Vor allem aber liebt einander, denn die Liebe ist das Band, das alles zusammenhält und vollkommen macht. In eurem Herzen herrsche der Friede Christi; dazu seid ihr berufen als Glieder des einen Leibes. Seid dankbar! Das Wort Christi wohne mit seinem ganzen Reichtum bei euch. Belehrt und ermahnt einander in aller Weisheit! Singt Gott in eurem Herzen Psalmen, Hymnen und Lieder, wie sie der Geist eingibt, denn ihr seid in Gottes Gnade. Alles, was ihr in Worten und Werken tut, geschehe im Namen Jesu, des Herrn. Durch ihn dankt Gott, dem Vater Was dahinter steckt Der Text stammt aus in einem Brief des Apostel Paulus an eine neue Christengemeinde. In erster Linie beschreibt er seine …

Trauspruch: Es begegenen sich Huld und Treue, Psalm 85,11

Gerechtigkeit und Frieden küssen sich

Der Trauspruch Psalm 85,11: Es begegnen einander Huld und Treue; Gerechtigkeit und Friede küssen sich. Die ganze Textstelle Herr, der du bist vormals gnädig gewesen deinem Lande und hast erlöst die Gefangenen Jakobs; der du die Missetat vormals vergeben hast deinem Volk und all ihre Sünde bedeckt hast; – Sela – der du vormals hast all deinen Zorn fahren lassen und dich abgewandt von der Glut deines Zorns: Hilf uns, Gott, unser Heiland, und lass ab von deiner Ungnade über uns! Willst du denn ewiglich über uns zürnen und deinen Zorn walten lassen für und für? Willst du uns denn nicht wieder erquicken, dass dein Volk sich über dich freuen kann? Herr, zeige uns deine Gnade und gib uns dein Heil!Könnte ich doch hören, was Gott der Herr redet, dass er Frieden zusagte seinem Volk und seinen Heiligen, auf dass sie nicht in Torheit geraten. Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten, dass in unserm Lande Ehre wohne; dass Güte und Treue einander begegnen, Gerechtigkeit und Friede sich küssen; dass Treue auf …

Trauspruch: Wer bei euch groß sein will, der soll euer Diener sein. (Matthäus 20, 25)

Wer bei euch groß sein will

Der Trauspruch Wer bei euch groß sein will, der soll euer Diener sein. Die Textstelle In jener Zeit rief Jesus seine Jünger zu sich und sagte: Ihr wißt, daß die Herrscher ihre Völker unterdrücken und die Mächtigen ihre Macht über die Menschen mißbrauchen. Bei euch soll es nicht so sein, sondern wer bei euch groß sein will, der soll euer Diener sein, und wer bei euch der Erste sein will, soll euer Sklave sein. Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösegeld für viele. (Mt 20,25–28) Was dahinter steckt Frei nach J.F. Kennedy: Frage nicht, was dein Ehepartner für dich tun kann, überlege, was du für deinen Partner tun kannst. In diesem Text aus dem Matthäus-Evangelium geht es um Haltung, Lebenseinstellung, Grundsätze: Jesus empfiehlt seinen Jüngern gegenseitige Dienstbereitschaft und Nächstenliebe als Grundlage für ein funktionierendes Zusammenleben. Diese Haltung gilt natürlich nicht nur im Großen, für Herrscher und in der Politik. Sie ist auch ein Erfolgsgeheimnis für die Ehe.

Trauspruch: Nie sollen Liebe und Treue dich verlassen

Nie sollen Liebe und Treue dich verlassen

Der Trauspruch Nie sollen Liebe und Treue dich verlassen; binde sie dir um den Hals, schreib sie auf die Tafel deines Herzens! Die Textstelle Nie sollen Liebe und Treue dich verlassen; binde sie dir um den Hals, schreib sie auf die Tafel deines Herzens! Dann erlangst du Gunst und Beifall bei Gott und den Menschen. Mit ganzem Herzen vertrau auf den Herrn, bau nicht auf eigene Klugheit; such ihn zu erkennen auf all deinen Wegen, dann ebnet er selbst deine Pfade. (Spr 3,3–6) Was dahinter steckt Das Buch der Sprichwörter ist eines der Bücher der Bibel, die die Lebens- und Glaubensweisheit ihrer Zeit sammeln. Dieser Spruch gibt einen einfachen aber klugen Rat für eine erfolgreiche Ehe: Liebe und Treue sind der Schlüssel. Außerdem verspricht das Vertrauen auf Gott ein leichteres Leben.

Trauspruch: Rut 1, 14b-17: Wohin du gehst, dahin gehe auch ich

Wohin du gehst, dahin gehe auch ich

Der Trauspruch Wohin du gehst, dahin gehe auch ich, und wo du bleibst, da bleibe auch ich. Die Textstelle In jenen Tagen gab Orpa ihrer Schwiegermutter den Abschiedskuß, während Rut nicht von ihr ließ. Noomi sagte: Du siehst, deine Schwägerin kehrt heim zu ihrem Volk und zu ihrem Gott. Folge ihr doch! Rut antwortete: Dränge mich nicht, dich zu verlassen und umzukehren. Wohin du gehst, dahin gehe auch ich, und wo du bleibst, da bleibe auch ich. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott. Wo du stirbst, da sterbe auch ich, da will ich begraben sein. Der Herr soll mir dies und das antun – nur der Tod wird mich von dir scheiden. (Rut 1,14b–17) Was dahinter steckt Die Israelitin Noomi ist einst mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen ausgewandert. In der neuen Heimat haben die Söhne sich verliebt und geheiratet. Solche Liebesgeschichten kennen wir auch aus unserem modernen Alltag, in dem Menschen nicht immer dort leben, wo sie geboren wurden. Doch sowohl Noomis Mann als auch ihre Söhne sind …

Trauspruch Röm 13,8–10 - was hinter dem Trauspruch steckt.

Nur die Liebe schuldet ihr einander immer

Der Trauspruch Bleibt niemand etwas schuldig; nur die Liebe schuldet ihr einander immer. ( Röm 13,8–10) Die Textstelle Bleibt niemand etwas schuldig; nur die Liebe schuldet ihr einander immer. Wer den andern liebt, hat das Gesetz erfüllt. Denn die Gebote: Du sollst nicht die Ehe brechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren!, und alle anderen Gebote sind in dem einen Satz zusammengefaßt: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. Also ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes. ( Röm 13,8–10) Was dahinter steckt Die ersten Verkündiger des Glaubens an Jesus Christus, vor allem der Apostel Paulus, schrieben Briefe an die noch jungen Christengemeinden, um sie in ihrem Glauben zu stärken und sie zu ermutigen, ihr Leben aus dem Glauben heraus zu gestalten. Oft sprechen sie von wichtigen Grundhaltungen im Zusammenleben untereinander und mit allen Menschen. Denen, die so leben, werden ein gelingendes Leben und der Segen Gottes zugesagt. Vieles, was den damaligen Gemeinden gesagt ist, gilt ebenso auch für den einzelnen …